Grundausrüstung

Zur Grundausrüstung eines Höhlenforschers gehören:

 

  • Schlaz (Abk. für "Schlufanzug")
    Robuste Overalls aus Polyamid oder PVC. Bietet Schutz vor Spritzwasser, manche sind sogar wasserdicht.
  • Schnelltrocknende Unterbekleidung (Unterschlaz)
    Overall aus Fleece-Mateial. Wird direkt auf der Haut getragen. Eventuell kann noch Funktionsunterwäsche verwendet werden.
  • Stiefel oder Bergschuhe
    Geeignet sind z.B. knöchelhohe Sicherheits-Arbeitsschuhe oder auch Arbeitsgummistiefel mit Stahlkappe.
  • Handschuhe
    Z.B. robuste Arbeitsgummihandschuhe. Zum klettern am Seil separate Arbeitshandschuhe mit Lederinnenseite.
  • Helm mit Elektro-Stirnlampe sowie ein zweites Lichtsystem
    Moderne Helmlampen haben heute bereits ein zweites Lichtsytem eingebaut und können z.B.von energiesparendem LED-Licht für den Nahbereich auf Krypton-Licht als Fernlicht umgeschaltet werden. Trotzdem ist eine zweite, unabhängige Lampe notwendig, da die Hauptlampe ja komplett ausfallen kann.
  • Erste-Hilfe Set
    Z.B. für Outdoor/Trekking/Wandern. Es sollten mindesten eine Rettungsdecke, Handschuhe und Verbandmaterial für Schnittwunden/Platzwunden vorhanden sein. Am besten sollte das Set in einer Notfall-Tonne mitgeführt werden!

 

Ergänzend zu Wasserhöhlen: *)

  • Neoprenanzug oder Kombi
  • Neoprenfüßling